Samstag, 5. März 2016

Endgültig

Hochspannend und fesselnd

 

Gebundene Ausgabe: 459 Seiten
Verlag: Suhrkamp Verlag
ISBN-13: 9783518425213
Genre: Thriller



Seit einem Einsatz in Barcelona ist Jenny Aaron blind und musste ihren Platz in einer hocheffektiven Eliteeinheit aufgeben. Nun ist sie Vernehmungsspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Als junge Polizistin half sie damals Reinhold Boenisch ins Gefängnis zu bringen. Nun soll er dort eine Psychologin getötet haben und besteht darauf, nur mit ihr zu sprechen.

Mit gemischten Gefühlen fliegt Jenny Aaron nach Berlin, denn dort wartet nicht nur Boenisch, sie wird auch wieder auf ehemalige Kollegen treffen, zu denen sie seit fünf Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Schon bald muss sie erkennen, dass Boenisch nur eine kleine Figur in einem viel größeren Stück ist und vieles auf eine direkte Verbindung zu ihrer Vergangenheit hindeutet. Doch wer will so spät Rache und vor allem wofür?

Gleich von Beginn an wurde ich förmlich in die Geschichte hineingezogen und mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Andreas Pflüger legt uns einen überaus spannenden, rasanten und fesselnden Thriller vor, der mit komplexen Charakteren und einem ebenso vielschichtigem Plot aufwartet. 

Keine der geschilderten Figuren bleibt blass, selbst wenn sie nur eine Nebenrolle spielen. Doch vor allem Jenny Aaron, ihr Kollege Pavlik, die Chefin Demirci und natürlich der Soziopath Holm werden sehr detailliert herausgearbeitet. Etwas gewöhnungsbedürftig mag für den ein oder anderen Leser sein, dass fast alle Charaktere stets nur mit Nachnamen genannt werden, doch man gewöhnt sich daran.

Die Szenen zwischen Holm und Aaron haben mich immer wieder aufs Neue gefesselt. So unterschiedlich sie auch sind, so sind sie doch auf Augenhöhe miteinander und teilen, dass beide dem Bushido, der Philosophie und dem Verhaltenskodex der Samurai folgen. Dadurch entstand nochmals eine ganz eigene Atmosphäre.

Andreas Pflüger hat für seinen Thriller sehr genaue Recherche betrieben, vor allem, wie Blinde ihren Alltag meistern, welche Hilfen sie teils in Anspruch nehmen und zu welch herausragenden Leistungen manche fähig sind. Diese genauen Recherchen merkt man dem Buch sehr deutlich an und sind ein großer Pluspunkt aus meiner Sicht.

Dennoch sind es gerade Aarons Fähigkeiten, die ich trotz allem nicht immer realistisch finde. Mit Ausnahme einer Szene gegen Ende mag ich durchaus glauben, dass alles, was sie tut, möglich ist. Doch auch mit ihrer Vorgeschichte im Hinterkopf habe ich meine Schwierigkeiten damit, dass sie auf jedem Gebiet so herausragende Fähigkeiten erlangt hat, zumal als Späterblindete. Einzelne Aspekte –  warum nicht? Aber alles? So wirkt Aaron stellenweise wie der unfehlbare Held, der alles kann und dem stets alles gelingt. Zum Glück bleibt dies mein einziger Kritikpunkt.

Die komplexe Handlung wird schlüssig aufgeklärt und die Spannung bis fast zur letzten Seite aufrecht erhalten, sogar noch gesteigert. Das letzte Kapitel bildet einen etwas ruhigeren Abschluss und deutet an, dass zwar der Fall, aber noch nicht die Geschichte um Aaron abgeschlossen ist, was im Nachwort auch bestätigt wird. So kann ich mich schon jetzt freuen, dass es mit Aaron und ihren Kollegen ein Wiedersehen geben wird.

Mein Fazit: Ein atmosphärisch dichter Thriller, der hochspannend ist und mit seinen komplexen Figuren und einer vielschichtigen Handlung besticht. Eine klare Leseempfehlung für Liebhaber dieses Genres.

Vielen Dank an den Suhrkamp Verlag für dieses Rezensionsexemplar.