Dienstag, 22. März 2016

Mein Herz wird dich finden!

Eine Liebe, die tragisch endet.
Eine neue Liebe, die tragisch beginnt.
Ein Herz, das nicht aufhört zu lieben.
Und am Ende der Tränen: das Glück.


 


  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (25. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3737353522
  • ISBN-13: 978-3737353526
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Genre: Jugendbuch








INHALT
 
400 Tage
…..die Mia nun ohne ihre große Liebe leben muss.
…..seit Jacob bei einem Unfall ums Leben gekommen ist.
…..seit seine Organe gespendet wurden.
…..seit Jacobs Herz in einer anderen Brust schlägt.

Mia möchte die Empfänger der Organen kennenlernen. Sie erhofft sich so, dass die Trauer weniger wird, wenn sie die Menschen trifft, die Jacobs Organe bekommen haben. Aber ein Empfänger meldet sich nicht – der Empfänger von Jacobs Herz. Mia macht sich auf die Suche nach ihm, recherchiert im Internet und wird auf einen Blog aufmerksam. Noah hat an dem Tag als Jacob gestorben ist ein neues Herz bekommen. Sie macht sich auf den Weg um ihn nur einmal zu sehen. Sie möchte ihn nicht wirklich treffen, nicht mit ihm reden – nur sehen wie er lebt. Aber Noah und Mia kommen durch einen dummen Zufall doch ins Gespräch und beide spüren direkt eine Anziehungskraft.
Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat. Und so befindet sie sich schnell als gedacht in einem Strudel der Gefühle. Auf der einen Seite weiß sie genau, dass sie eine Grenze überschritten hat und auf der anderen Seite muss sie Noah einfach wiedersehen.
Je mehr sie sich treffen, um so schwerer wird es für Mia, Noah die Wahrheit zu sagen. Aber beide spüren auch, dass sie durch die Nähe des anderen die Vergangenheit vergessen, wieder nach vorne schauen können und glücklich sind.

MEINUNG:
 
Ein sehr gelungenes Jugendbuch, mit einem wirklich wichtigem Thema – der Organspende! Für viele Menschen leider immer noch ein Tabuthema und es gibt noch viel zu viele Mensch ohne Organspendeausweis.
Ich konnte Mia ziemlich gut verstehen, dass sie wissen wollte, wer den die Organe bekommen hat. Aber ich hätte auch respektiert, wenn sich keiner gemeldet hätte. Für die Emfpänger ist es ja auch nicht leicht, sie wissen das für sie jemand sterben musste – damit sie weiterleben können.
Das Buch hat einen tollen Schreibstil, war sehr gefühlvoll geschrieben und und viel zu schnell gelesen. Der Schluss wurde noch einmal etwas spannend und die Autorin hat es geschafft, das mit 2 mal wirklich fast das Herz stehen blieb.
Leider fand ich das Ende des Buches doch etwas schnell. Hier hätte mir ein Epilog sehr gut gefallen.
Von mir eine klare Leseempfehlung!