Sonntag, 28. Februar 2016

Thabo, Detektiv und Gentleman - Der Nashorn-Fall







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 22.02.2016
  • Verlag : Oetinger
  • ISBN: 9783789120336
  • Fester Einband 304 Seiten 
  • Genre: Kinderbuch






Thabo ist ca. 10 Jahre alt und wie viele afrikanische Kinder Waise. Aber er hat Glück und darf bei seinem Onkle Vusi, einem erfahrenen Ranger im Rangerquartier von Lions Lodge Swasiland leben. Anders sein Freund Sifiso, der mit seiner Schwester Delighty alleine auf die noch jüngeren, sehr quirlingen und eigensinnigen noch kleineren Geschwister Pilot und Lemonade aufpassen muß. Daher hat er auch nicht so viel Zeit wie Thabo, sich um seine Ausbildung zum Privatdetektiv zu kümmern. Dies verfolgt Thabo mit großer Ernsthaftigkeit, mit Hilfe von Miss Agatha, mit der er die 4 legendären Miss Marple Verfilmungen mit Margarethe Rutherford studiert und von der er lernt, wie sich ein echter Gentleman zu verhalten hat. Zudem hat ihm Tante Agatha ein Handy gescheckt und zahlt die Telefonate, um ihm stets um Hilfe rufen zu können. Miss Agatha ist die Tante der weißen Herrin von Lions Lodge Mrs. Wendy Chapman. Deren Tochter Emma ist Thabos beste Freundin, die aber inzwischen meist in England im Internat lebt. Auch sie möchte Privatdetektivin sein, soll aber unbedingt jetzt in den Ferien Französisch lernen! Und das obwohl endlich mal ein Kriminalfall aufzuklären ist!

Bei einer Safari, auf die Onkel Vusi Thabo und Sifiso mitnimmt umd die Gatter zu öffnen, entdecken sie eine getötete Nashornkuh neben ihrem weinenen Baby. Die Kuh ist elendig verblutet, nachdem ihr brutal die Hörner abgesägt wurden. Wer könnte dieser schändliche Wilderer gewesen sein? Als dann auch noch der gutmütige Onkel Vusi verhaftet wird, wird es ernst und die 3 Kinder gehen mit Feuereifer, aber nicht immer optimal auf die Suche nach dem Täter.
Dabei sind die Sticheleien von Emma und Sifiso, wie sie eifersüchtig um Thabos Gunst buhlen, ebenso amüsant, wie Sifisos kleine Geschwister, die nichts als Unsinn im Kopf, aber dafür umso mehr Energie haben!
Aller Anfang ist schwer und daher war mir, wie vielen anderen erwachsenen Lesern auch, schon spätestens in der Mitte des Buches klar, wer der eigentliche Täter war. Aber Spannung und die kriminalistische Spurensuche, sind nicht die Hauptstärke dieses Buches. Für Spannung, sollten die Kinder lieber TKKG oder Enid Blyton lesen. Die Charaktere sind jedoch wunderbar herausgearbeitet und jeder in seiner Eigenheit sehr liebenswert und so stellt Thabo am Ende erstaunt fest, daß so unglaublich es auch sein mag, ein jeder Mensch eine Daseinsberechtigung hat. Dieses Buch erzählt eine Geschichte, nach dem Motto: der Weg ist das Ziel. Es macht einfach Spaß den Kinder zu folgen, wie sie versuchen Miss Marple nachzueifern und nebenbei eine Menge über Afrika und das Leben der Kinder dort zu erfahren. Thabo spricht hierzu die Leser immer wieder an und erläutert das Leben in seiner Heimat im Vergleich zu England. So lernen die Leser, wie wertvoll in Afrika Plastiktüten sind, weil man aus diesen Fußbälle mit Hilfe von alten Zeitungen basteln kann und Schuhe, egal welcher Größe, reiner Luxus. Aber auch über das Leben der Wildtiere wird unaufdringlich und dennoch informativ berichtet. Was mich dabei anfangs aber sehr nervte, war daß Thabo hierzu anfangs den Leser alle naselang mit "meine Damen und Herren" ansprach, da er sich ja darin übt ein Gentleman zu sein. Das brachte mich ständig aus der Geschichte heraus. Später gibt es noch immer Ansprachen an den Leser und Erläuterungen in Einschüben, aber diese sind viel unaufdringlicher und fügen sich besser in die Erzählung ein.

Richtig gut hat mir das Ende der Geschichte gefallen. Nicht nur, daß es kindgerecht, aber nicht kitschig war, es war auch witzig und überraschend. Nicht der Täter als solches, aber wie die Kinder dann doch noch gemeinsam den Schurken zur Strecke gebracht haben und somit ihrem Ziel Privatermittler zu werden, ein Stückchen näher gekommen sind. Die Geschichte ist vielschichtig und wahrscheinlich wird Kindern beim 1. Lesen nicht alles sofort auffallen. Daher ist es schön, daß es dieses Buch auch als Hörbuch gibt.

Man merkt, daß die Autorin Kirsten Boie, deren Erziehungsratschläge ich gerne in der Süddeutschen Zeitung lese, mehrfach vor Ort auf Safari war, eben als Touristin, genauso wie Thabos Verdächtige.

Sehr gut gefallen hat mir die Karte von Lions Lodge und Umgebung vorne zu Beginn und den Hinweis im Buch auf das Verzeichnis aller wichtigen Personen und afrikanischen Wörter und Sätze hinten im Buch. Man wird also nicht am Ende des Buches überrascht, daß man ja hinten hilfreiche Verzeichnisse gefunden hätte, wenn man davon gewußt hätte... Sehr durchdacht! Ebenso wie die kleinen schwarz/weißen Vignignetten, die von Kapitel zu Kapitel variieren, passend zum jeweiligen Inhalt. Empfehlenswerte 4 von 5 Sternen.

Ich bin schon gespannt auf Thabo und die Krokodil Spur, den zweiten Band der Reihe.