Montag, 1. Februar 2016

Linkslesestärke - oder Sache mit den Borten und Wuchstaben



Diese verflixte Rechtschreibung oder wie man schnell ins Abseits gerät …


Autor: Anja Janotta

Preis: € 12,99 [D]

Format: Gebundenes Buch, Pappband

ISBN: 978-3-570-16339-9

Erschienen: 02.03.2015




Mit großem Interesse und Involvement bin ich gemeinsam mit meiner 10-jährigen Tochter an die Lektüre dieses einzigartigen Buches gegangen, dessen Protagonistin Mira eine Lese- und Rechtschreibschwäche (kurz LRS) hat.
Wir durften Mira durch ihren Schulalltag begleiten, auf ihrer Suche nach einer besten Freundin, bei ihrem Ringen um Gerechtigkeit und Anerkennung. Sehr subtil , aber ohne erhobenen Zeigefinger, wird hierbei auf so manche Ungerechtigkeit und Fehleinschätzung durch Mitschüler und Lehrer hingewiesen.
Dennoch durften wir an vielen Stellen lachen. Vor allem die eingebauten, aber kursiv hervorgehobenen Wortverdreher lassen einen schmunzeln und regen den Kopf an, die verdrehten Börter und Wuchstaben richtig zu stellen. Die von Mira „begangenen“ Rechtschreibfehler, die noch deutlicher textlich hervorgehoben werden, muten zwar ebenfalls lustig an, lassen einen jedoch auch nachdenklich werden. Genauso die Namenmerkschwäche und die „Ersatznamen“, die sich Mira ausdenkt, die sie aber immer wieder in unangenehme und peinliche Situationen bringen. Wer Berührung mit LRS-Kindern und/oder auditiv wahrnehmungsgestörten Kindern hat, erkennt sofort wie realitätsnah dieses Buch ist.
Neben dem Thema LRS fließt das Thema Mobbing in die Geschichte ein. Wunderbar gemein und gehässig wird die Feindin gezeichnet – die Fiese. Schnell hat sie ein paar andere auf ihre Seite gezogen. Einige schauen nur zu oder gar weg. Hier wird deutlich wie leicht man zum Mittäter wird, obwohl man ja eigentlich gar nichts macht. Ebenso wird klar, dass ein Opfer Schutzmechanismen entwickelt, die es immer weiter in der Spirale nach unten ziehen können. Schnell gilt man als aggressiv und steckt in einer Schublade, aus der man nicht mehr so einfach heraus kommt.
Ob Mira, diesem aufgeweckten, pfiffigen Mädchen, die Wende gelingt und wie … kann ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten, aber eines sei angemerkt: Meine Tochter hat Mira die Freundschaft auf Ewigkeit versprochen!!!
Mit viel Fingerspitzengefühl und einer gesunden Portion Humor ist der Autorin eine tolle, realistische  Geschichte aus der Feder geflossen, die ihres Seichen glucht.
Fazit:
Dieses Buch von Anja Janotta rüttelt wach, klärt auf und macht Mut!  Es verdeutlicht: Intelligenz bemisst sich nicht (nur) an der Lese- und Schreibkompetenz. Das scheint aber in unserer westlichen Kultur das Maß aller Dinge zu sein und legt den Grundstein für den weiteren Bildungszugang.
Aufgrund der vielen Wortverdreher und beabsichtigten – aber hervorgehobenen – Rechtschreibfehler sowie seines Umfanges empfiehlt es sich, dieses Buch gemeinsam mit dem Kind zu lesen. Es ist sehr geeignet zum vortragenden Vorlesen. Ausgewählte Passagen können daher gut vor Klassen vorgetragen werden. Ein absolutes Muss ist dieses Buch für jeden Deutschlehrer!