Sonntag, 14. Februar 2016

Klara Klühs und das rote Fahrrad







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.05.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 19.05.2015
  • Verlag : Gollenstein Verlag
  • ISBN: 9783956330391
  • Flexibler Einband 168 Seiten
  • Sprache: Deutsch





Christian Bauer hat mit „Klara Klühs und das rote Fahrrad“ einen wirklich tollen Auftakt zu einer neuen Krimireihe mit dem „Tatort“ Hiddensee vorgelegt, die auf jeden Fall Lust auf weitere Bände macht! Die Inselbewohner werden sehr liebevoll und zum Teil herrlich schrullig beschrieben, mit all ihren Fehlern und Macken, aber auch, dass man sich auf so einer kleine Insel eben genau kennt und zusammenhält.

Das Buch fällt schon durch das ungewöhnliche Cover ins Auge - einer wunderschönen Illustration der Hiddenseer Landschaft incl. Leuchtturm und rotem Fahrrad. Wenn das Cover bei den nächsten Bänden ähnlich gestaltet wird, hat die Reihe auf jeden Fall einen hohen Wiedererkennungswert.
Eine weitere Besonderheit sind die Karten zu besseren Orientierung und dass die Kapitel mit Hilfe von Muscheln getrennt werden.

Den Abend des 30. Dezembers verbringt das halbe Dorf im Gasthaus Godewind, so auch Dörte, die ihre Schwangerschaft bis jetzt erfolgreich verbergen konnte. Als sie Silvester dann nicht in die Kirche kommt, obwohl sie nur wenige 100 m entfernt wohnt und die zweite Altstimme im Kirchenchor singt, beginnen die Bewohner und ihre beste Freundin, die Inselbibliothekarin Klara Klühs, sich ernsthaft Sorgen zu machen. Diese werden noch schlimmer, als sie spätabends erst Dörtes Fahrrad und am nächsten Tag dann ihre Leiche, verscharrt im Sand, finden. Dörte wurde mit einem rosa Kaschmirschal mit einem ungewöhnlichen eingewebten Wappen erwürgt! Die Inselbewohner sind entsetzt und sich sicher, das war keiner von ihnen. Aber wer sollte Dörtes Tod wollen und vor allem warum?

Klara Klühs kann genau wie ihr Vorbild Miss Marple das Ermitteln nicht lassen und wird dabei vom sympathischen Pastor Klaas Harmsen, dem Inselpolizisten Schlieker, Kommissar Krömer vom Festland und natürlich den Inselbewohner tatkräftig unterstützt.
Ich habe fleißig mitgeraten, aber der Autor versteht es, den Leser mit falschen Fährten in die Irre zu locken, so dass meine Vermutungen meistens ins Leere liefen und ich trotzt geschickt gestreuter Hinweise wirklich erst am Ende genau wusste, wer warum der Mörder ist.

Ich habe die liebevoll beschriebenen Protagonisten sofort ins Herz geschlossen.
Klara ist mir sehr sympathisch. Aber ich bin auch voreingenommen, weil ich selber Bibliothekarin bin und ihre Sucht nach Ordnung (der Bücher) verstehen kann. Sie geht sehr fürsorglich mit ihren jungen Bibliotheksbesuchern um und hat auch für die ältere Kundschaft immer genau das richtige Buch parat. Der besondere Clou daran ist, dass die im Roman erwähnten Werke erst letztes Jahr erschienen sind.
Pastor Harmsen ist etwas älter als Klara, aber schon viele Jahre verwitwet. Er ist in seiner kleinen Gemeinde sehr beliebt und eng mit Klara befreundet. So, wie es zwischen den beiden knistert, würde ich den beiden in einem der nächsten Bände (man soll ja nicht überstürzen) eine engere Beziehung wünschen. Wäre da nicht Kommissar Krömer, der Klara in Ruhe ermitteln lässt und ihr sogar Informationen zukommen lässt. Denn auch er scheint nicht uninteressiert an ihr ...

Wer es noch nicht bemerkt hat – ich bin von „Klara Klühs und das rote Fahrrad“ restlos begeistert. Von mir gibt es dafür 5 Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung!