Donnerstag, 18. Februar 2016

Eine Dame außer Rand und Band

Turbulent, humorvoll, toll

 

Gebundene Ausgabe: 320 Seite
Verlag: Gerth Medien
ISBN-13: 9783957340818



Felicia ist Mitte Zwanzig und suhlt sich gerade in Selbstmitleid. Hat doch der von ihr seit Jahren angebetete Pfarrer tatsächlich gerade geheiratet – nur leider nicht sie. Kurzerhand beschließt Felicia, dass Veränderungen her müssen, schließlich will sie nicht als alte Jungfer enden. 

Grayson Sumner ist wider Willen fasziniert von der jungen Frau, doch er hat noch längst nicht mit seiner Vergangenheit abgeschlossen und ist sicher, dass Felicia jemand Besseren verdient hat. Doch bald schon holt seine Vergangenheit nicht nur ihn ein, sie reißt auch Felicia mit. Diese jedoch stürzt sich voller Elan in das Abenteuer und denkt gar nicht daran, sittsam daheim zu bleiben und zu tun, was man ihr rät.

Jen Turanos Schreibstil ist angenehm, auch wenn ich rein von der Sprache her den Roman später als 1881 platziert hätte. Von Beginn an hat mich der Humor immer wieder schmunzeln oder auch laut lachen lassen. Dennoch gibt es immer wieder Szenen oder Sätze, die mich eher nachdenklich stimmten. Für mich hielten sich beide Seiten in gutem Gleichgewicht.

Die Autorin hat mit Felicia eine abenteuerlustige, lebendige junge Frau geschaffen. Scheinbar im Handumdrehen gewinnt sie das Herz von fast jedem, der ihr begegnet. Auch ich mochte Felicia von der ersten Szene an. Es macht Spaß, sich mit ihr ins Leben zu stürzen und Grayson näher zu kommen.

Auch die übrigen Charaktere sind schön gezeichnet und haben ihre Eigenarten. So mochte ich vor allem auch die kleine Piper und Thor war ein echtes Highlight.

Der Showdown war für mich völlig unvorhersehbar, aber der Ausgang gefällt mir sehr. 

Mein Fazit: Ich kann nur sagen, dass mir Felicias Geschichte sehr gefallen hat und auch wenn dies mein erstes Buch von Jen Turano war, so wird es ganz sicher nicht mein letztes gewesen sein. Es war lustig, voller Leben und hat ganz einfach Spaß gemacht.