Mittwoch, 17. Februar 2016

Die Henkerstochter und das Spiel des Todes







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 15.01.2016
  • Verlag : Ullstein Taschenbuch Verlag
  • ISBN: 9783548287379
  • Flexibler Einband 656 Seiten







„Die Henkerstochter und das Spiel des Todes“ ist schon der 6 Band der Kuisl Saga, in welcher der Autor einen Teil seiner Familiengeschichte verarbeitet. Seine Vorfahren waren 300 Jahre lang die berühmtesten Henker Bayerns.

Diese Mal verschlägt es Jakobs Schwiegersohn Simon nach Oberammergau. Eigentlich will er nur seinen Sohn in der dortigen Schule abgeben, die sein alter Lehrer führt. Aber bei den Proben zu den Passionsspielen kommt es zu merkwürdigen Todesfällen. Aus diesem Grund reist auch der Henker Jakob Kuisl nach Oberammergau. Er soll ermitteln, wer dahinter steckt – und stößt bei den Einwohnern auf eine Mauer des Schweigens.
In der Zwischenzeit haben leider auch die Henkerstöchter Magdalena (gleichzeitig Simons Frau) und Barbara in Schongau Ärger. Barbara wird wegen Hexerei angezeigt und verhaftet. Magdalena hat nur ein Chance, um Barbara zu retten: Sie muss sie ihren Vater zu Hilfe holen ...

Ich mag die Reihe um den Henker Jakob Kuisl sehr und bin ein Fan der ersten Stunde. Die neuen Bände werden immer direkt am Erscheinungstag gekauft.
Im Laufe der Geschichte haben sich die Figuren sehr gut entwickelt, man wird sozusagen mit ihnen älter (und weiser ;-)) – schließlich begleitet man sie schon über 10 Jahre auf ihrem Lebensweg. Magdalena ist inzwischen die ehrbare Ehefrau des Baders Simon Fronwieser und hat selbst schon Kinder. Ihre Schwester Barbara ist im richtigen  Alter, um eine eigene Familie zu gründen, aber da sie als Unehrliche nur innerhalb ihres Kreises heiraten darf, verweigert sie sich bisher allen Kandidaten. Der Henker Jakob hat vor einigen Jahren seine geliebte Ehefrau verloren und hadert mit sich und seinem Schicksal, lässt sich immer mehr gehen – da kommt ihm die Ermittlung in Oberammergau gerade recht. Gibt es doch endlich mal wieder Abwechslung und Spannung in seinem Leben.
Einzig die Story an sich hat mich bei diesem Band nicht zu 100 Prozent überzeugen können. Mir waren die Handlungsstränge zum Teil zu verworren und ich hatte trotz des Personenverzeichnisses Probleme, den Überblick zu behalten. Es war mir alles zu kompakt.
Trotzdem freue ich mich schon auf den nächsten Band und auch der wird natürlich direkt am Erscheinungstag gekauft.