Freitag, 19. Februar 2016

Das Mädchen auf der anderen Seite

Fesselndes und gelungenes Debüt

 





Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN-13: 9783499271465








Die Radiojournalistin Eva versucht verzweifelt etwas über den Verbleib ihres besten Freundes Felix in Erfahrung zu bringen. Seit einer SMS ist der Journalist spurlos verschwunden und Eva ist sich sicher, dass etwas passiert sein muss. Als sie selbst einen Unfall hat, scheint seltsamerweise niemand außer ihr das kleine Mädchen sehen zu können, dem sie ausgewichen ist.

Während sich beängstigende Vorfälle häufen und das Mädchen immer wieder auftaucht, versucht Eva weiterhin Licht ins Dunkel zu bringen und zu akzeptieren, dass sie seit dem Unfall scheinbar mit Toten kommunizieren kann.

Achim Freudenbergs Debüt ist ein spannender Thriller, der mich bis zum Ende gefesselt hat. Mit Eva bringt er eine sympathische Protagonistin, die nicht unbedingt dem typischen Heldenbild entspricht. Es war spannend mit ihr nach und nach immer mehr Puzzleteile aufzudecken und mitzuerleben, wie sie mit ihrer neuen Gabe umgeht.

Überhaupt bin ich angenehm überrascht, wie geschickt es der Autor versteht mystische Elemente in seinen Thriller einzubinden, ohne dass es aufgesetzt oder störend wirkt. Dafür ein großes Lob.

Der Thriller ist sicher nichts für Leser, die allzu zartbesaitet sind, denn die beschriebenen Morde sind sehr grausam und brutal. Zudem gibt es noch weitere Entwicklungen, die dem Leser einen tiefen Blick in menschliche Abgründe zeigen. Mehr mag ich dazu nicht sagen, um nicht zu viel zu verraten. 

Der Schreibstil ist fesselnd. Kurze Kapitel und klare Sätze lassen einen temporeichen Thriller entstehen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten mir Schauplätze oder die handelnden Personen vorzustellen. Auch die Perspektivwechsel waren aus meiner Sicht gelungen.

Das Ende hatte es nochmal in sich und wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Es wurde mir ein wenig zu viel. Es passt zwar alles schlüssig zusammen, aber mir wären etwas weniger Verwicklungen und weniger Grausamkeiten dennoch lieber gewesen. Das ist jedoch reine Geschmackssache. 

Mein Fazit: Insgesamt kann ich nur sagen, dass uns Achim Freudenberg ein gelungenes Debüt vorlegt und ich würde mich freuen, bald wieder von Eva zu lesen. „Das Mädchen auf der anderen Seite“ ist ein fesselnder Thriller, der auf geschickte Art und Weise auch das Übernatürliche mit einbindet. Nichts für schwache Gemüter, aber allemal lesenswert.



Vielen Dank an den Rowohlt Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar.