Freitag, 29. Januar 2016

Und Gott sprach: Es werde Jonas


 


Witziger Roman über Gott und die Auferstehung von Jonas

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 01.09.2015
  • Verlag : dotbooks Verlag
  • ISBN: 9783958244603
  • E-Buch Text 304 Seiten
  • Sprache: Deutsch

 

 

 

 

Jonas ist mit seinen 33 Jahren eher ein weniger erfolgreicher Schriftsteller, noch dazu sehr schusselig und vergesslich. Seine Freundin Lena hätte gerne mehr Aufmerksamkeit und da er ihr das nicht bieten kann, trennt sie sich kurzerhand. So kommt eines aufs andere und die Kirchturmspitze erschlägt ihn. Doch auf einmal wacht er in der Leichenhalle wieder auf... ist er der neue Messias?


Sebastian Niedlich, der Autor dieses Buches, ist es gelungen mit viel Wortwitz, aber auch ernsteren Passagen ein Buch über Gott und die Auferstehung zu schreiben.

Es liest sich wahnsinnig schnell, was für mich schon ein gutes Zeichen ist, aber umso schneller ist man damit auch durch. Die Geschichte ist mal was anderes und konnte mich von Anfang bis zum Ende begeistern und ließ mich das Buch kaum zur Seite legen.

Es waren sehr viele lustigen Momente vorhanden und Jonas war für mich ein idealer Mensch, der nicht gottesgläubig, aber dennoch Tugenden als wichtig angesehen hat und dies auf seine ganz eigene Art vorgebracht hat.

Am Anfang war er nur vergesslich und schusselig, wurde aber mit der Zeit nachdenklicher und überlegter in seinem Handeln. Er entwickelte sich für mich durch das ganze Buch hindurch, was ihn in seiner Art nicht völlig verändert hat, denn Fluchen konnte er immer, aber sich in seinem Verhalten gegenüber den Mitmenschen gezeigt hat.

Auch die anderen Akteure waren jeder für sich gut dargestellt, Markus der Geldgierige, aber dennoch beste Freund von Jonas, Dmitri, der Leibwächter, der einem mit jedem Dialog ein bißchen mehr ans Herz gewachsen ist oder auch die Nachbarn mit ihren Schnittchen.

Gudrun, die Mutter von Jonas und Lena, seine Freundin waren für mich teilweise sehr anstrengend, aber da sie sich bis zum Ende des Buches zum Besseren gewandelt haben, war es ok.


Wer Gott und Religion nicht todernst nimmt oder auch mal über den ein oder anderen Witz in Richtung Religion klar kommt, wird mit diesem Buch seine Freude haben.

Ich fand es richtig klasse und kann es für zwischendurch nur empfehlen!