Montag, 4. Januar 2016

Meine amerikanische Freundin







  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (30. November 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548287859
  • ISBN-13: 978-3548287850





INHALT:

Sie sind enge Freundinnen, obwohl die eine in Paris, die andere in New York lebt. Doch dann verändert ein Anruf aus Manhattan plötzlich alles: Molly liegt im Koma. Als sie aufwacht, halbseitig gelähmt und mit eingeschränktem Gedächtnisvermögen, zieht sie sich dorthin zurück, wo kaum jemand sie noch erreicht. Alle Versuche der Erzählerin, die starke, kämpferische Molly mit dem sprühenden Geist ins Leben zurückzuholen, laufen ins Leere. Ein einfühlsamer Roman über die starken Bande der Freundschaft – und den Schmerz ihres Verlustes.

MEINUNG:

In „Meine amerikanische Freundin“ schreibt die Ich-Erzählerin ihrer Freundin, die plötzlich einfach umgefallen ist und dann 3 Monate im Koma lag. Nach diesen 3 Monaten ist nichts mehr, wie es früher war und die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.
Ich fand es sehr schön, dass der Roman in einer Art Brief/Tagebuch an die Freundin geschrieben wurde. Die Ich-Erzählerin, man erfährt leider im ganzen Buch nicht ihren Namen, schreibt ihre Gedanken, Wünsche und Hoffnungen ihrer Freundin Molly auf. So verarbeitet sie, das schlimme Schicksal ihrer Freundin aus Amerika.
Molly, die immer lebenslustig war, ist auf einmal ins Koma gefallen. Nach 3 Monaten erwacht sie wieder, aber die alte Molly gibt es nicht mehr. Wie kommt Molly mit ihrem neuen „Ich“ zurecht? Wie die Familie und die Freunde?
Ein Roman, der zeigt wie tief eine Freundschaft gehen kann, aber auch wie durch ein Schicksal eine Freundschaft Risse bekommen kann. Mir hat das Buch gut gefallen. Es war schön zu lesen, wie die Ich-Erzählerin mit Molly hofft und wie sie zu ihr steht.
Aber leider hat mich das Buch nicht so mitnehmen können. Ich konnte mich nicht so in Molly oder die Freundin hineinversetzten. Dieses Mitfühlen und mit Hoffen hat mir sehr gefehlt. Auch wenn mir der Schreibstil sehr gut gefallen hat, haben mir die Emotionen gefehlt. Gerne hätte ich auch aus Mollys Sicht etwas gelesen. Wie geht es ihr wirklich? Was denkt und fühlt sie? Das ist leider zu kurz gekommen.
Von mir bekommt der Roman 4 Sterne. Es war eine tolle Geschichte, die sich schnell lesen lässt und einen schönen Schreibstil hat. Aber wie oben schon geschrieben, konnte mich die Geschichte emotional nicht mitnehmen.