Dienstag, 19. Januar 2016

Sternschnuppenzauber - Rezension

Sternschnuppenzauber

Autor: Albana Kelmendi

Verlag: tredition

Preis: 16,99 Euro

Seiten:550

Genre: Jugend-Fantasy-Roman

Ausgabe: Taschenbuch




 
Inhalt:

Mit 18 darfst du dir etwas wünschen.
Und dieser Wunsch wird in Erfüllung gehen - das ist Gesetz.

Die 18-jährige Rida muss plötzlich zwischen ihrem jugendlichen Wahnsinn und zu viel unbeschwerter Party eben diesen Wunsch einlösen. Doch mit ihrer Formulierung entgleitet ihr auf einmal ihr altes, ecken freies Leben.
Und dann findet sie sich mit einer speziellen Gabe ganz woanders wieder und stellt am meisten sich selbst in Frage.
Sie muss herausfinden, wo sie hingehört, bevor es jemand anderes für sie entscheidet.

Doch wer ist eigentlich gut und böse?
Wer sind ihre wahren Freunde?
Und was hat es verdammt nochmal mit dem gutaussehenden und geheimnisvollen Niro auf sich?


Cover:

Das Cover finde ich wirklich sehr schön gestaltet. Die Autorin hat es größtenteils selbst gestaltet, und man sieht, dass das Cover der Geschichte entspricht. Den die ganze Geschichte ist ein einziger Zauber.

Meinung:

Zuallererst muss ich sagen, dass die liebe Albana mit erst 20 Jahren etwas tolles geschaffen hat. Sie hat eine wundervolle Geschichte geschaffen mit tollen Charakteren, die es so meiner Meinung nach noch gar nicht gibt. Hierfür hat sie meinen vollsten Respekt. Auch ihren Drang zu außergewöhnlichen Namen finde ich Spitze.

Bei „Sternschnuppenzauber“ handelt sich um den ersten Roman von Albana Kelmendi.

Dieses Buch war für mich eine kleine Achterbahnfahrt. Immer wenn ich dachte spannender geht’s nicht, kam im nächsten Moment die Bombe. Auch wenn ich kleine Vermutungen hatte, waren diese im nächsten Moment wieder erloschen. Ich wusste nie wirklich was als nächstes geschieht.

Auch wenn das Buch mit 550 Seiten zu den etwas dickeren Büchern gehört, lies es sich sehr schnell lesen und es wurde an keiner Stelle langweilig.

Die Charaktere in diesem Buch wurden allesamt sehr klar beschrieben, sodass man als Leser ein klares Bild vor Augen hatte.

Zu den einzelnen Charakteren:

Rida:
Anfangs fand ich Rida vom Verhalten her, wie ein aufmüpfiger Teenager. Aber nachdem sie ihren Wunsch eingelöst hatte, hat sich ihre ganze Person geändert und sie ist Erwachsener geworden. Sie ist mir dadurch immer mehr ans Herz gewachsen.

Niro:
Er ist sehr zuvorkommend und Sympathisch, ich glaube jedes Mädchen würde sich Niro an ihre Seite wünschen. Ihn muss man einfach mögen.

Auch alle anderen Charaktere fand ich richtig Sympathisch, mit wenigen Ausnahme, diese verrate ich euch natürlich nicht.

Schreibstil:

Der Jugendliche Schreibstil lockert die Geschichte sehr auf, man konnte alles sehr flüssig lesen ohne ins stocken zu geraten. Auch, dass an manchen stellen Umgangssprachlich geschrieben wurde, empfand ich nur als Vorteil der Geschichte.

Zitate:

>>Es gibt wahrscheinlich zahlreiche dieser Momente im Leben, in denen man sich allein und verloren vorkommt. Irgendwann tauchen diese Momente einfach unangekündigt auf.<< ( Seite 137 )

>>Der Himmel ist wie der Alltag, sagt er Plötzlich. Immer da und irgendwie gleich, richtig? Obwohl er sich ständig verändert und in ihm ständig etwas von Statten geht. -Niro- << ( Seite 458 )

>>Warum verschwenden wir so viel Zeit in unserer Gegenwart über die Zukunft nachzudenken, in der sowieso alles anders verläuft als geplant? -Niro- << ( Seite 459 )

Fazit:

Grundidee: 5 Sterne
Schreibstil: 5 Sterne
Emotionen: 5 Sterne
Charaktere: 5 Sterne 
Liebesgeschichte: 5 Sterne
Spannung: 5 Sterne  
Gesamtwertung: 5 Sterne

Für mich ist dieses Buch ein absolutes 5 verdiente Sterne Buch. Und ich kann es euch nur ans Herz legen das Buch zu lesen, die Geschichte ist wirklich großartig.