Dienstag, 12. Januar 2016

Sinabell. Zeit der Magie

Märchenhaft, fesselnd, zauberhaft

 


Format: ebook
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 198 Seiten
Verlag: Impress






Sinabell ist die mittlere von fünf Königstöchtern. Doch im Gegensatz zu ihren Schwestern ist sie ist keine typische Prinzessin. Sie interessiert sich weder für Kleider noch für die Etikette bei Hof. Lieber streift sie durch das Schloss oder stibitzt Bücher, um sich in fremde Welten zu träumen. 

Als der König einen Ball organisiert um Ehemänner für seine Töchter zu finden, ist sie entsetzt. Doch als sie Farin kennenlernt, fühlt sie sich direkt zu ihm hingezogen. Unglücklicherweise wird in ihm ein Prinz aus einem verfeindeten Königreich erkannt und der König lässt ihn ins Verließ werfen. Um sein Leben zu retten muss Farin drei Aufgaben lösen. Als sie ihm dabei helfen will, erlebt Sinabell, dass Magie nicht nur in ihren geliebten Büchern vorkommt.

Drachen, Feen und Einhörner sind mit einem Mal real, auch wenn sie sich teils anders sind als erwartet. Doch gibt es bei all der Magie wirklich einen Weg, um Farin und sich selbst zu retten?

Jennifer Alice Jager nimmt ihre Leser mit in eine spannende Märchenwelt. Es werden viele klassische Märchenelemente und Fabelwesen aufgegriffen und zu einer fesselnden Geschichte verwoben. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und haben alle eine eigene Persönlichkeit. 

Neben dem tyrannischen König spielt natürlich Farin eine wesentliche Rolle. Wie es sich für einen Traumprinzen gehört ist er einfach toll und bringt alles mit, was man bei einem Helden erwartet. Auch die Feen konnte ich mir richtig gut vorstellen. Ihr flatterhaftes und verspieltes Wesen kam sehr gut rüber und ihre ganz eigene Logik hat mich mehr als einmal kräftig schmunzeln lassen.

Vor allem aber in die Protagonistin Sinabell konnte ich mich sofort hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Man will einfach glauben, dass sie einen Weg findet, selbst wenn man selbst keinen sieht. Das ist wirklich sehr gut gelungen. Kaum etwas ist vorhersehbar und es bleibt die ganze Zeit über spannend.

Leider war es ausgerechnet das Ende, das mir nicht so recht gefiel. Abgesehen davon, dass für mich manches etwas unklar blieb, kam es einfach zu abrupt. Innerhalb weniger Seiten wird alles zum Guten gewendet und sie lebten fortan wohl glücklich bis zum Ende ihrer Tage. Durch diese rasante Art blieben für mich die Gefühle und die bislang so gekonnt erweckte Atmosphäre auf der Strecke. Gerne hätte ich einen kleinen Ausblick auf die Zukunft gehabt, um die Geschichte abzurunden und nicht fast mitten im Geschehen stehen gelassen zu werden. 

Ein Punkt, den ich unbedingt noch erwähnen muss, da er mir sehr gefallen hat, sind die Kapitelüberschriften. Mir ist der Zusammenhang beim Lesen zwar nicht aufgefallen - ich habe mich nur zwischendurch über die etwas eigentümliche Art gewundert - aber die Idee, die dahinter steckt ist großartig.

Mein Fazit: Abgesehen von den erwähnten Kritikpunkten, hat mir das Buch wirklich gut gefallen und zudem ist der Schreibstil toll. Mitreißend, fesselnd, gefühlvoll. Wer Märchen und märchenhafte Geschichten mit Prinzen und Prinzessinnen, Einhörnern und Magie mag, dem wird Sinabells Geschichte sicher gefallen.