Sonntag, 10. Januar 2016

Fliegende Federn: Ein Hühnerkrimi von Susanne Schröpel






Erscheinungsdatum Erstausgabe :06.10.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 06.10.2015
  • Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
  • ISBN: 9781503050464
  • Flexibler Einband 146 Seiten





Auf Tante Friedas altem Hof lebt Huhn Berta zusammen mit ihren Schwestern. Die Hühner dürfen den ganzen Tag auf der großen Obstwiese verbringen und sich gemütlich in die Sonne legen, denn bei Tante Frieda sind sie sicher. Tante Frieder mag weder Hühnersuppe noch Hühnerschenkel, nur hin und wieder mal ein Ei.
Doch diese gemütliche Idylle wird zerstört. Eines Abends kommt Tante Frieda nach Hause und möchte ihre Hühner, die für sie zur Familie gehörten, in den Stall bringen, doch sie findet nur Berta und ihre Schwester Hannelore vor. Was ist geschehen und wo sind die anderen Hühner. Eine schlaflose Nacht folgt und am nächsten Morgen bekommt Tante Frieda von ihrem Nachbar den entscheidenden Tipp. Ab diesem Moment kann Tante Frieda nichts mehr halten und zusammen mit Berta macht sie sich auf, ihre Hühner nach Hause zu holen.


Es ist spannend und aufregend, den Gedanken eines Huhns zu folgen. Berta ist sehr schön und sehr liebevoll dargestellt. Ihre Ideen, die Ansichten über die Welt und vieles andere, wird leicht verständlich erklärt und lässt sich gut nachvollziehen.
Tante Frieda ist etwas ganz Besonderes. Trotz ihres Alters gibt sie für das Wohlergehen ihrer Hühner einfach alles und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass die "Familie" wieder zusammen kommt. Als Leser war ich von ihrer Art sofort begeistert, sie steht für Gerechtigkeit, für Liebe, Zuwendung und Harmonie, zudem spielt Geld in ihrem Leben eher eine untergeordnete Rolle.

Neben den netten Charakteren gibt es allerdings auch die "Bösen", die ebenfalls toll dargestellt werden, sie verkörpern eher die Gegenseite von Berta. Nicht von Haus aus schlecht, vielleicht nur unbedarft und unwissend oder auch wissentlich falsche Entscheidungen treffend.

Als Leser findet man viele Situationen aus der heutige Zeit wieder, so wird weggesehen, wenn Hilfe gebraucht wird oder Lebewesen werden schlecht behandelt des Profits wegen.

Ich selber konnte in diesem Krimi viel Lachen, denn der Humor kommt definitiv nicht zu kurz, was neben dem Text aber auch den wunderbaren Zeichnungen zu verdanken ist. Zum anderen stimmt die Geschichte auch nachdenklich und man denkt über sich selbst nach.

Alles in Allem ein herrlicher Krimi , der dem Leser einige schöne Stunden schenkt.

Empfehlen würde ich dieses Buch, auch wenn es als Jugendbuch ausgewiesen ist, eher Erwachsenen.