Sonntag, 24. Januar 2016

Falsche Veilchen






  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.06.2015
  • Verlag : dtv Verlagsgesellschaft
  • ISBN: 9783423716321
  • Flexibler Einband 256 Seiten 







Der Klappentext sagt:
Ein ausgeraubter Tresor? Ein schwer verletzter Nachtwächter? Leon hat ein dickes Problem! Nicht nur, dass Laura, seine heimliche Liebe, ihm zunächst nicht vertraut/glaubt und er bei ihren Freunden ständig ins Fettnäpfchen tritt/ihrer Clique ungefähr so wohl fühlt wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen. Nein, jetzt muss er auch noch seine Unschuld beweisen, um sich den verrückten Hauptkommissar Hauptmeister vom Leib zu halten ... Nach erfolgreich gelöstem ersten Fall lernt Leon endlich Lauras Freunde kennen, allesamt Sprösslinge aus gutem Haus. Deshalb fühlt sich Leon, der im Jugendknast war und dessen Vater irgendwo in Indien in einem Aschram meditiert, in der Clique ungefähr so wohl wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen. Als dann auch noch der Tresor in der Villa von Lauras Exfreund ausgeraubt wird, hat Leon ein dickes Problem - natürlich glauben alle, dass er der Übeltäter ist. Also muss er seine Unschuld erneut beweisen und versuchen, sich den verrückten Hauptkommissar Hauptmeister vom Leib zu halten ... Nach ›Tote Tulpen‹ nun der neue Krimi von Slam-Poet Jaromir Konecny!

Ich sage: ich kannte Tote Tulpen nicht. Die falschen Veilchen fand ich aber so grandios, daß ich noch während des Lesens den Vorgängerband bestellt habe!
Leon, der Elefant im Porzellanladen der Liebe steht als frisch entlassener und dennoch unschuldiger Ex-Jugendhäftling steht kurz davor erneut für eine Tat verhaftet zu werden, die er nicht begangen hat. Aber dank seiner treuen Freunde, der schlauen Sherlocka Laura, der Autistin Annabel und dem liebenswerten aber unterdurchschnittlich schlauen Claudin, ermittelt das ungleiche Quartett sowohl in der feinen Gesellschaft, als auch in der Neuperlacher Gangsta-Szene. Dabei werden etliche Vorurteile hinterfragt, humorvolle Weisheiten verbreitet, Gefühle an den Siedepunkt gebracht, Küssen mittels Tom Hanks gelernt, hinter Fassaden geschaut, der Polizeit gezeigt, wie weit man mit Nachdenken statt sofort Handeln kommen kann und am Ende kommt es zum fulminaten kriminalistischem, humoristischen umd romantischem Showdown. Es ist schwer, das Buch angemessen zu würdigen, ohne nicht dem nächsten Leser den Spaß zu verderben.
Aber eigentlich gilt für dieses Buch: Der Weg ist das Ziel! Denn die Personen, ihre Sprüche und Versprecher und ihre Macken sind die wahren Helden des Buches, wobei der Kommissar und sein Assistent einem die Lachtränen in die Augen treibt.
Das Buch ist sehr lustig, unterhaltsam, romantisch, spannend und doch voller Lebensweisheit.

Eine uneingeschränkte Leseempfehlung ab 14 bis zum Tod. Ein Buch, daß sich zu lesen, zu behalten, zu verschenken und zu empfehlen lohnt. Top!