Donnerstag, 17. Dezember 2015

Wehe, wenn der Krampus kommt: 12 bayerische Weihnachtskrimis







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.10.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 26.10.2015
  • Verlag : Allitera Verlag
  • ISBN: 9783869068046
  • E-Buch Text 128 Seiten 





Tja, ist in Bayern die Welt noch in Ordnung? Dieser Kurzkrimisammlung von 12 erlesenen Autoren nach wohl eher nicht! Alle 12 spielen zur Weihnachtszeit, sind aber nicht besinnlich, was dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch tut.

Durch die 12 verschiedenen Autoren vermag kein Schema aufkommen und der Leser wird immer wieder vom Ausgang der Geschichten überrascht. Allerdings haben die Geschichten dadurch auch unterschiedliche Stile und Schwerpunkte. Einige lassen sich besser lesen als andere, aber eine wirklich schlechte Geschichte fand ich nicht unter den 12. Für mich unbekannte Autoren vermochten mich jedoch oft mehr zu überzeugen als die "großen Namen", was auch gut ist. Denn die bekannten Autoren sind es, die einen zu diesem Buch greifen lassen und einem die Möglichkeit geben sich überraschen zu lassen. Das Buch verdanken wir neben Herausgeber Werner Gerl: Martin Arz, Max Bronski, Angela Eßer, Nicola Förg, Werner Gerl, Gabriele Kiesl, Roland Krause, Iny Lorentz, Beatrix Mannel, Irene Rodrian, Veronika Rusch und Moses Wolff.

Die Geschichten haben auch gute Längen. Sie sind lang genug, um eine Entwicklung zu ermöglichen und Überraschungsmomente zuzulassen, aber auch kurz genug, um der Gefahr der Langatmigkeit zu entgehen. Nicht eine Geschichte hat mich gelangweilt.

Nicht jede Geschichte ist unbedingt typisch Bayrisch, aber was heißt das schon. Alle spielen in Bayern zur Weihnachtszeit, der Krampus kommt jedoch doch nur insofern vor, als das das Böse stets mit einem Grinsen um die Ecke lugt. (Für Ahnunglose: Der Krampus ist quasi der bay. Knecht Rupprecht).

Kurzweilige Unterhaltung, bei der es den Spaß keinen Abbruch tut, mehrere Kurzkrimis hintereinander wegzulesen, was ich meist vermeide. Die Variationsbreite der Geschichten ist so groß, daß dies dem bösen Spaß keinen Abbruch tut.

Für Freunde oft schwarz böser Geschichten. Da einige Geschichten nicht ganz so gut sind, wie andere, hätte das Buch sicher 4,5 Sterne verdient!