Dienstag, 22. Dezember 2015

Hörbuch - Ich bin dann mal weg


Format: 6 CDs, Jewelscase
Spieldauer: 7 Std 28 Min 
Veröffentlicht: 07/2006
Label: tacheles!
Preis (UVP): € 17,95
ISBN: 3-938781-37-8



Nachdem ich vor Jahren die Printausgabe über die Eindrücke und Erkenntnisse der Pilgerreise von Hape Kerkeling, die in Tagebuchform verfasst ist, las, bekam ich nun das Hörbuch, gesprochen von Hape Kerkeling, geschenkt. Ich freute mich sehr über das Präsent, hatte mir doch das Buch damals so gut gefallen, denn es brachte mich sowohl zum Nachdenken, als auch an der ein oder anderen Stelle zum Lachen.
Ehrlich gesagt, hat mir die Printversion ein klein wenig besser gefallen. Dennoch ist dieses Buch unbenommen lesens- oder hörenswert. Hape Kerkeling schildert jeden einzelnen Tag  seiner Pilgerreise auf dem Jakobsweg und beendet jeden Eintrag mit einer Erkenntnis des Tages. Wir dürfen ihn hierbei von Saint Jean Pied de Port zum Pilgerziel Santiago de Compostela begleiten. Gut gerüstet mit Rucksack, Wanderstock, Schlafmatte, ein bisschen Wechselkleidung und guten Wanderschuhen (aus Kanada!) pilgert er völlig untrainiert los. Auf seinem Weg trifft er nicht nur auf viele interessante, merkwürdige und spannende Menschen aus der ganzen Welt, sondern stößt auch regelmäßig an seine Grenzen. Je nach körperlicher oder geistiger Verfassung ist er offen für die Gesellschaft der unterschiedlichsten Persönlichkeiten mit ihren ganz eigenen Lebensgeschichten oder möchte einfach nur alleine sein. Auf der sehr strapaziösen Tour durchläuft er sämtliche emotionalen Stimmungslagen, beginnend bei der Hoffnung über Zweifel, Hoffnung, Mut, Frustration, Einsamkeit, Wut und schließlich Liebe.
Der Leser erfährt dabei auch jede Menge über die erwanderten Strecken und Orte sowie die Pilgerunterkünfte, die sogenannten Refugien. Doch meist sucht Hape Kerkeling sich lieber eine Übernachtungsmöglichkeit in einem Hotel oder einer Pension.

Ist die erste Hälfte der Pilgerreise noch geprägt von Kerkelings Lebensweg und Karrierestart, so berichtet er auf der zweiten Hälfte mehr von den Menschen die ihm begegnen. Dies kann sehr kritisch und sarkastisch sein, es gibt jedoch auch viel Bewunderung für andere Pilger.



Während der Schilderungen kann man die emotionalen Stimmungslagen in weiten Teilen nachempfinden und regelrecht mit ihm mitleiden, sich mit ihm freuen und mit ihm hoffen.
Die unglaubliche Herausforderung dieser Pilgertour kommt klar zum Ausdruck; ebenso wie die Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und dem der Anderen, mit dem Glauben und dem Lebenssinn.

Besonders gefallen hat mir die kritische Selbstbetrachtung und Offenheit, mit der das Tagebuch geführt wurde. Ich hatte den Eindruck, dass hier die schonungslose persönliche Wahrheit Kerkelings veröffentlicht wurde.



Fazit:
Selbstkritisch, humorvoll und offen kommt diese Pilgerreise von Hape Kerkeling daher und ist eine spannende, lehrreiche sowie anregende Unterhaltung – auch wenn das Buch unter das Genre „Sachbuch“ fällt.