Mittwoch, 30. Dezember 2015

Entführung mit Jagdleopard



Soziale Probleme offen und mit einer Portion Humor angegangen

 Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Preis: € 12,99
ISBN-13: 978-3-7891-2023-7
EAN: 9783789120237
erschienen: Oktober 2015
Verlag: Oettinger
320 Seiten · gebunden





Dieses Kinderbuch der bekannten (Kinderbuch-) Autorin Kirsten Boie wird für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Jedoch sollte man zuvor wissen, dass sich das Buch einigen schwierigen Themen widmet, die – je nach Reife des lesenden Kindes – besprochen werden sollten; denn Vernachlässigung aufgrund einer alleinerziehenden, unreifen, alkoholkranken Mutter mit Einschaltung des Jugendamtes oder im anderen Extrem Wohlstandsverwahrlosung sind sicher für das ein oder andere Kind schwere Kost. Das Buch wird bei den Kindern mit hoher Sicherheit einen hohen Gesprächsbedarf auslösen. Da die Welt aber nicht nur rosarot ist, schadet es mit Sicherheit nicht, Kinder, die in einer „heilen Welt“ aufwachsen, auch solche Themen nahe zu bringen. Die Sprache ist kindgerecht und etwas deftigere Ausdrücke werden durch *Sternchen* „ausgeblendet“.
Die Ich-Erzählerin Jamie Lee Wagner ist 10 Jahre alt und wächst in sozial schwierigen Verhältnissen auf.  Die junge, schwer alkoholkranke  Mutter Jessica kommt ihren Mutterpflichten in keinster Weise nach. Im Gegenteil muss Jamie Lee sich ständig um sie und ihre körperlichen Hinterlassenschaften kümmern. Auch der 15 jähriger Bruder Baron Chuck ist ihr kein Vorbild, denn er schwänzt regelmäßig die Schule, treibt sich herum, raucht und trinkt bereits Alkohol. Dennoch hat Jamie Lee ein erfrischendes Gemüt und gewinnt den Dingen und Umständen trotz alledem viel Positives ab. Ebenso ist die mit Mitte vierzig junge Oma keine gute Stütze, auch wenn sie ab und an mal „nach dem Rechten“ bei den Dreien schaut. Selbst Frau Wiegehals vom Jugendamt missbilligt zwar die Lebensumstände, schaut ab und an vorbei, unternimmt aber außer Kinderheim Androhung nichts Konstruktives. Doch zum Glück hat Jamie Lee ihre beste Freundin Ebru, auf die sie sich voll und ganz verlassen kann.

Das eigentliche Abenteuer beginnt als Oma mit ihrer neuen Liebe nach Polen reist, obwohl ihre Tochter Jessica in die Klinik eingeliefert wurde, weil Jamie Lee und Oma einen Selbstmordversuch Jessicas vorgetäuscht haben, um die wieder einmal schwer betrunkene Frau unter Kontrolle und in eine Art Obhut zu geben. Jamie Lee und ihr Bruder wissen sehr genau, dass sie nun auf sich gestellt keinen Anlass geben dürfen, um die Aufmerksamkeit von Frau Wiegehals auf sich zu lenken. Als Jamie Lee mit dem bisschen Geld, dass ihre Oma ihnen überlassen hat, einkaufen geht, trifft sie auf Fee, ein Mädchen aus einer so ganz anderen sozialen Schicht, dass ihr einfach so Geld schenkt. Wie sich herausstellt, flieht Fee vor der drohenden Abschiebung in ein Internat, in dem das leicht übergewichtige Mädchen nach den Vorstellungen der neuen Frau ihres Vaters abnehmen soll.
Für die warmherzige Jamie Lee ist sofort klar, dass sie Fee in der unordentlichen Zweizimmer Wohnung Unterschlupf gewährt. Auf einem neuerlichen Einkaufsgang nimmt sie sich dann auch des Obdachlosen Dr. Wildeck und seines altersschwachen Jagdleoparden Kröger an. Diese Zufalls-WG stellt sich nun gemeinsam den auftauchenden Aufgaben und Problemen, denn die untergetauchte Milliardärstochter Fee wird natürlich bald via Fernsehen als vermisst gemeldet und gesucht.

Ein spannendes und zuweilen auch lustiges Versteckspiel beginnt. Es geht drunter und drüber, doch die so extrem unterschiedlichen Menschen halten zusammen, machen Fehler, aber gehen letztendlich sehr sozial und fürsorglich miteinander um.

Fazit:
Ein Buch das Augen öffnet und hinschaut, wo die Gesellschaft wegschaut. Sozialkritisch, aber kindgerecht und mit einer gesunden Portion Humor und Fantasie.