Donnerstag, 3. Dezember 2015

Die Mafflies






  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Dressler (17. September 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791519565
  • ISBN-13: 978-3791519562
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre





Hm, bislang dachte ich ja immer, wir wären unordentlich/chaotisch, aber dann hat mich dieses Buch eines Besseren belehrt. In jedem Haus gibt es einen Mafflie. Das sind kleine haarige Wesen, daumengroß, unglaublich verfressen und dafür sorgen, daß es immer genügend Unordnung und Chaos im Haus gibt. Aber Achtung, pro Haus darf es nur 1 Mafflie geben (Mafflie Regel Nr.1) und der sollte sich von den Bewohnern auch nicht erwischen lassen! Ach ja, jeder Mafflie trägt den Namen seiner Leibspeise.

Ich bin mit etwas gemischten Gefühlen an die Geschichte herangegangen, da es um die Zusammenführung einer Patchworkfamilie geht. Das hat die Kinder aber überhaupt nicht groß gejuckt!

Herr Pummel ist Komponist in Berlin und erzieht seinen Sohn Max, der die Trennung seiner Eltern gerne rückgängig machen würde. Doch dann verliebt sich Papa Pummel in Constanze Hummel, der Mutter von Lara. Flugs die Dux kaufen die 2 ein Haus und ziehen zusammen, ins kleine Örtchen Schabernack. Ganz zum Leidwesen der Kinder, die beschlossen haben, das alles doof ist und bitte wieder so sein sollte wie früher! Besser wirds erst als Max nachts im Kühlschrank den mampfenden Mafflie Radieschen vorfinden, mit dem er gemeinsam versucht Lara aus dem Haus zu ekeln....

Das Buch ist ausgesprochen liebevoll illustriert und ebenso liebevoll erzählt. Die Streiche, die Max und Radieschen aushecken sind witzig und gehen voll nach hinten los. Zum Glück haben sie sich daher nicht allzu schlimme Dinge ausgedacht!

Wie Max und Lara schließlich noch zusammenhalten ist ausgesprochen fantasievoll und teilweise zum Brüllen komisch! Meine 6 und 8 Jährigen Töchter waren von dieser Gute-Nacht-Geschichte bestens gelaunt und sehr aufgekratzt!

Wirklich schön, warmherzig, witzig, empfehlenswert!