Dienstag, 29. Dezember 2015

Das Juwel / Die Gabe - Rezension

Das Juwel – Die Gabe

Autor: Amy Ewing

Verlag: FJB

Preis: 16,99 Euro

Seiten: 444

Genre: Fantasy / Dystopie

Ausgabe: Hardcover




 
Inhalt:

Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.

Cover:

Das Cover und die Aufmachung des Buches haben mich echt begeistert. Allein das schöne Cover, war eines der Gründe, weshalb ich das Buch unbedingt haben und Lesen wollte. Am Anfang und Ende des Buches sind Karten abgebildet. Durch die Karten kann man sich die Welt um Violet herum noch einmal besser vorstellen.

Meinung:

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, da es etwas neues und besonderes war wie ich finde. Die Autorin hat eine völlig neue Welt geschaffen.

Es nennt sich „Die einzige Stadt“ die umgeben von einer großen Mauer in 5 Kreisen aufgeteilt ist, die jeweils von der Mauer getrennt werden. Ich fand es sehr gut, dass die Karte am Anfang und ende alles noch einmal bildlich darstellen und man als Leser ein genaues Bild vor Augen hat.

Im gesamten hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, ich konnte mir die Welt sowie auch die Protagonisten sehr gut vorstellen. Teilweise war die Spannung auf einer ebene, vor allem am Anfang, wo man einiges erst begreifen und verstehen musste.

Violet Lasting ist eine Protagonistin, mit der ich sehr schnell warm geworden bin. Ich konnte mich sehr gut mit ihr vergleichen und habe auch mit ihr mitgefühlt. Ich fand ihre Art sehr angenehm und auf keiner weise nervig oder dass sie sich unbedingt in den Vordergrund stellen will. Auch Raven, Violet´s Freundin, hat mir als Protagonistin gefallen, sowie auch Lucien und Ash.

Ich fand die Beschreibung aller Protagonisten sehr gut, man hatte als Leser ein klares Bild vor Augen.

Auf jeden Fall möchte ich den zweiten Band unbedingt lesen, wenn er erscheint. Für mich ein gelungener Auftakt einer neuen Dystopie.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Amy Ewing hat mich echt in ihren Bann gezogen und mich an die Geschichte gefesselt.

Zitate:

>>Hoffnung ist ein kostbares gut, nicht wahr?, sagt sie leise. Und doch wissen wir sie erst zu schätzen, wenn sie fort ist.<< ( Seite: 312 )

Fazit:

Grundidee: 5 Sterne
Schreibstil: 5 Sterne
Emotionen: 5 Sterne
Charaktere: 5 Sterne 
Liebesgeschichte: 5 Sterne
Spannung: 4,5 Sterne
 
Gesamtwertung: 5 Sterne

Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen, die eine völlig neue Geschichte verspricht und für Dystopie Fans sowieso ein muss ist. Eine Dystopie gemischt mit Fantasy, wirklich klasse.