Donnerstag, 31. Dezember 2015

Cross 23 - oder Cross Justice



Familiär-emotionale Verstrickungen, Sabotagen und spannende Gerichtsszenen

Sprache: English
Erschienen am: 5 Nov. 2015

Hardcover: 448 Seiten
Herausgeber: Century
ISBN-10: 1780892667
ISBN-13: 978-1780892665

Paperback: 420 Seiten
Verlag : Random House UK Ltd
ISBN: 9781780892672
Preis: £ 13,99



In diesem Alex Cross Krimi von James Patterson geht es noch emotionaler zu als je zuvor. Auf 420 Seiten werden dem Leser nicht nur 2 Kriminalfälle serviert, sondern auch familiäre Verwirrungen und Involvierung mit emotionalen Berg und Talfahrten für den Ich-Erzähler Alex Cross.
Alex macht sich gemeinsam mit Frau, Kindern und Großmutter auf den Weg in seine vor 35 Jahren verlassene Heimatstadt Starksville. Hintergrund der Reise ist die anstehende Gerichtsverhandlung gegen seinen Cousin Stefan Tate, der einer grausamen Tat beschuldigt wird. Hoch professionell geht Alex Cross den Fall so neutral wie möglich an und fühlt sich keinem anderen verpflichtet als dem Opfer, dem 13 jährigen Jungen Rashawn, der brutal ermordet wurde. Während seiner Recherchen, stolpert er unvermeidlich über Vorfälle seiner verdrängten Kindheit. So ist Alex gezwungen sich nicht nur Rashawns Mord zu widmen, sondern auch seine private Vergangenheit aufzuarbeiten.
Auf den Spuren seines Vaters reist er daher auch nach Kalifornien. Dort lernt er Kommissar Drummond und seinen Adjutanten Johnson kennen. Er hilft den beiden eine Society Mordserie zu klären. Im Gegenzug helfen ihm die beiden bei seinen privaten Nachforschungen.
Es machte Spaß die in seiner Heimatstadt verbliebene Familie Cross´ kennenzulernen, deren Charaktere sympathisch und lebensnah dargestellt werden. Ob die verzweifelte Tante Hattie, deren liebenswert hilfloser, demenzkranker Ehemann oder die couragierte, offenherzige Tante Connie.
Ebenso gefielen mir die Gerichtsszenen mit der teilweise verzweifelten aber engagierten Verteidigerin Naomie, einer Cousine von Cross und Tate. Spannend waren vor allem die zahlreichen Sabotagen der Nachforschungen. In die Gefühlswelten Cross einzutauchen ging stellenweise sogar regelrecht unter die Haut. Durch diese unterschiedlichen Stimmungslagen sowie dem Wechsel zwischen Actionszenen und Gefühlswelten ist dieser Patterson Krimi sehr atmosphärisch. Dies wird auch durch den flüssigen, oft umgangssprachlichen Schreibstil unterstützt, der einen direkt fesselt.
Der zweite Handlungsstrang, der sich um eine Mordreihe in der High Society Kaliforniens dreht, kommt zu Beginn etwas losgelöst, aber gleichfalls fesselnd daher. Dadurch ist zunächst nicht klar, wie die beiden Handlungsstränge zusammenpassen. Doch im Laufe der Story werden sie geschickt miteinander verwebt.
Obwohl das Finale im fünften Leseabschnitt hochspannend und ereignisreich ist und unerwartete Wendungen nimmt, sind es ausgerechnet die letzten beiden Kapitel, die stellenweise ein wenig konstruiert und übertrieben auf mich wirken. Trotz krasser Vorfälle wird am Ende verharmlost und eine rosarote Welt konstruiert. Dennoch ist die eigentliche Fallaufklärung logisch und schlüssig, so dass mich das Buch in Summe trotz des kleinen Wermutstropfens gut unterhalten hat.
Fazit:
„Cross Justice“ ist ein emotionaler, spannender und fesselnder Krimi aus der Alex Cross Reihe von James Patterson. Es lohnt sich ihn zu lesen und ich bin sehr froh, ihn im englischen Original genossen zu haben.