Dienstag, 15. Dezember 2015

Black - Das Herz der Panther

Gelungenes Debüt - macht neugierig auf Teil 2








Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Books on Demand
ISBN-13: 978-3739203416








Lia war bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Leben, doch seit die Brüder Alexander und Graham Black an ihrer Schule sind, scheint es aus den Fugen zu geraten. Nicht nur sehen beide verboten gut aus und Lia fühlt sich direkt zu den beiden hingezogen, es geschehen auch seltsame Dinge geschehen und irgendetwas scheint Lia zu bedrohen. Es wird immer klarer, dass die beiden Brüder ein großes Geheimnis umgibt und dieses eng mit ihrem eigenen Leben verwoben scheint. Doch kann sie ihnen trauen? Retten die beiden sie wirklich oder bringen sie die Gefahr mit? 

Lana Rotaru hat es von der ersten Seite an geschafft mich mitten in die Geschichte hinein zu ziehen. Ihr Schreibstil ist angenehm und Lia war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich sie ein klein wenig naiv finde und mich ihre Unentschlossenheit manches Mal genervt hat. Ebenso wie ich auch Graham teils etwas anstrengend fand. Dennoch mochte ich ihn sehr und wenn ich mich zwischen den beiden Brüdern entscheiden müsste, wüsste ich auf wen meine Wahl fallen würde.Insgesamt sind die Charaktere schön ausgearbeitet und die meiste Zeit über konnte ich ihre Beweggründe nachvollziehen. Die sich schnell abzeichnende Dreiecksgeschichte gefiel mir zu Beginn gut, doch im Laufe der Geschichte hätte es für mich etwas weniger Dramatik und dafür mehr Entscheidungsfreude sein dürfen. Dennoch ließ sie sich bis zum Ende schön lesen und ich bin gespannt, wie sich die Dynamik zwischen den Protagonisten im nächsten Band ändern wird.
Es gab für mich ein paar kleinere Kritikpunkte, wie z.B. die indianische Legende, die mir zwar gut gefiel, jedoch für mich nicht wirklich indianisch klang. Allerdings sind dies wirklich Kleinigkeiten, über die ich gut hinweg sehen konnte und meinen Lesefluss in keinster Weise gestört haben.
Das Ende ist offen, doch auch wenn die Geschichte noch weiter geht, könnte man es meiner Meinung nach auch so stehen lassen und es wäre dennoch eine runde Sache.
Mein Fazit: Ein schöner Fantasyroman, garniert mit sympathischen Charakteren, einer Liebesgeschichte und tollen Ideen. Für mich ein wirklich gelungenes Debüt, dass mich sehr neugierig auf den zweiten Teil gemacht hat.