Dienstag, 24. November 2015

Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen



Fesselnder und rundum gelungener Auftakt



 


Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1., Aufl. (10. September 2015)
ISBN-13: 9783959670036
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre



Dämonen und Gargoyles gehören für die siebzehnjährige Layla zum ganz normalen Alltag. Als Pflegekind ist sie bei den sogenannten Wächtern aufgewachsen, Wesen, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Auch in Laylas Adern fließt das Blut der Wächter und mit ihrer Fähigkeit Seelen zu sehen, ist sie den Wächtern eine große Hilfe. Dennoch ist sie eine Außenseiterin, die von vielen eher geduldet als gemocht wird, da sie ebenfalls zur Hälfte Dämonin ist und das ist vielen ein Dorn im Auge. Manche würden sie sogar lieber tot sehen.
Schon lange ist Layla in den Wächter Zayne verliebt, doch als sie auf den charismatischen Dämon Roth trifft, konkurrieren nicht nur ihre Wächter- und ihre Dämonenseite miteinander. Zu allem Überfluss offenbart Roth ihr auch noch das Geheimnis ihrer Herkunft und das hat es wirklich in sich…
Jennifer L. Amentrouts neuer Urban Fantasy-Roman hat mich zwar nicht von der ersten Seite an begeistert, aber spätestens ab dem zweiten Kapitel hat mich Laylas Geschichte gefesselt. Erzählt wird sie durchweg aus Lauras Sicht. So ist auch der Sprachstil jugendlich, lebendig, flüssig und humorvoll - eben sehr gut an die Protagonistin angepasst.
Layla war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist nicht perfekt, doch gerade das macht sie authentisch. Auch Zayne und Roth mochte ich. Gerade die Dialoge mit Roth sind erfrischend, amüsant und machen Spaß zu lesen. Wenn ich zwischen den beiden wählen müsste, weiß ich, auf wen meine Wahl fallen würde ;-)
Auch die Nebencharaktere wurden größtenteils gut ausgearbeitet und bedienen nicht nur Klischees.
Einzig bei den Dämonen hatte ich teils meine Schwierigkeiten sie mir wirklich vorzustellen. Zwar werden die verschiedenen Arten beschrieben, aber für mich blieben sie größtenteils dennoch schemenhaft und ich hatte kein klares Bild vor Augen.
Gut gefallen hat mir, dass es einige unvorhersehbare Wendungen gibt und alles am Ende in sich logisch ist.
Mein Fazit: Insgesamt ein spannender und durchdachter Fantasyroman, der meines Erachtens nach sehr gut zur Zielgruppe der jungen Erwachsenen passt. Ich empfehle „Dark Elements 1“ gerne weiter. Ich jedenfalls freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. (Jashrin)